Schmuckkästchen

Für das Kästchen habe ich Pflaume verwendet, welches ich nah am Kernholz gespalten habe, da hier die Maserung am besten zu sehen war. Durch das Ausbeiteln mit dem Hohlbeitel konnte ich, trotz des harten Materials, schnell eine Vertiefung schaffen. Der verbliebene untere Teil des Kästchens dient als Gegengewicht zum Deckel.
Dieser ist aus Kirschholz, das mit einem Buchenzapfen am Kästchen befestigt ist.

Als Verzierung habe ich mit dem Hohlbeitel eine Borde am unteren Rand mit kleinen Kerben genutzt. Ebenso wurde der Deckel mit Kerben versehen, um eine interessante Struktur zu schaffen. Die Blume des Lebens auf dem Deckel habe ich mit dem Brenneisen eingebrannt.

Werbeanzeigen